In meiner Arbeit als Heilpraktikerinnen behandel ich meine Patienten/innen mit bewährten und biologisch wirksamen Heilmethoden, welche die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützen und reparieren. Neben einer umfassenden Krankheitsdiagnostik und einer daraus resultierenden  Krankheitsbehandlung liegt mir vor allem die Gesundheitsvorsorge am Herzen.

Viele Menschen wenden sich erst dann ihrem Körper zu, wenn es Ihnen nicht gut geht, sie in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt sind, oder es bereist zur Manifestation einer Erkrankung gekommen ist. 

Präventives Handeln und ein ganzheitliches Verständnis von gesundheitsfördernden Prozessen gilt es umzusetzen. Eine rein symptomatische Behandlung geht leider nicht der Ursache auf den Grund und dämmt somit in erster Linie nur ein.

 

Wir müssen weg von der oftmals angewandten Suppressionsmedizin und wieder mehr Augenmerk auf die Ursachenforschung legen. 

Mein Hauptaufgabengebiet umfasst neben der Ursachenforschung und der Offenlegung krankmachender Prozesse die Stabilisierung des Darm-Mikrobiom. 

Immer mehr Krankheiten werden mit einer intestinalen Dysbiose, sprich einem bakteriellen Ungleichgewicht der Darmflora  in Verbindung gebracht. Das Mikrobiom eines gesunden Menschen besteht aus Billionen Bakterien, welche in einer Symbiose leben, einem Gleichgewicht zwischen „guten“ und „schädlichen“ Bakterien, welche die Verdauung und die Gesundheit des Organismus fördern.

 

Wenn dieses Gleichgewicht gestört wird und es zu einer Überzahl an „schädlichen“ Bakterien in der Darmflora kommt liegt eine Dysbiose vor. Reizdarmpatienten sind beispielsweise häufig von Dysbiosen betroffen.

Zwischen dem Darm und dem Gehirn existiert eine enge Verbindung, bezeichnet wird diese als Darm- Hirn-Achse (Brain-Gut Axis). 

Im menschlichen Darm leben ca. 10 bis 100 Billionen Bakterien, Viren und Pilze. Die Forschung hat heraus gefunden, dass das gesamte Genom der Darm-Mikrobiota ca. 10 bis 100-mal so viele Gene umfasst wie das menschliche Genom. 

Die Wissenschaft hat lange Zeit unterschätzt, welche Schlüsselrolle die Mikrobiota, hinsichtlich der körperlichen  Stoffwechseltätigkeiten, der Reifung des Immunsystems sowie für die  Funktion des zentralen Nervensystems trägt. Heute trägt die Mikrobiota des Darms den anerkannten Status eines Schlüsselorgans, welches den ganzen Körper beeinflusst.

 

Ein Ungleichgewicht, eine sogenannte Dysbiose ist mit einer Vielzahl von Erkrankungen assoziiert, somit wird deutlich, warum die Gesundheit ihres Darms von größter Bedeutung ist.